Trojka – russisch-schweizerische Liaison | Kulturgesellschaft Klosters

Trojka – russisch-schweizerische Liaison

TASTENTAGE – Musik ganz nah

  • Musik
  • Weltmusik

Artikel - Trojka – russisch-schweizerische Liaison

Fr. 10.04.2020 | 23:00 - 23:55

Kaffee Klatsch Lounge Klosters

Zwei Russische Schweizer und ein Schweizer pflegen das Musikantentum und berufen sich in verschiedenen Stilen auf die Originale. Die Gruppe «Trojka» greift russisches und europäisches Liedgut auf und ergänzt dieses mit Zutaten aus enen musikalischen Heimaten. Seit 15 Jahren forschen die Musiker von «Trojka» insbesondere der Schweizer Volksmusik nach. Dabei haben sie mit untrüglichem Spürsinn zahlreiche musikalische Verwandtschaften zwischen Russland und der Schweiz entdeckt, die sie auch auf der sprachlichen Ebene weiterführen, wenn etwa aus dem russischen Volkslied «Wetscherni Zwon» (Abendglocke) in Schweizer Mundart «Mir gönd i’d Schwämm» wird. Die Truppe schöpft schöpft ein bestehendes Liedgut aus, das, zwischen Swing und Tango, Blues und Ballade oszilliert. Sowohl der Akkordeonist Oleg Lips als auch der Balalaika-Spieler Alexander Ionov absolvierten Musikstudien in St.Petersburg bwz. Moskau. Wenn Ionov seine Balalaika zeitweise gegen eine mannshohe Bassbalalaika tauscht und Lukas Heuss zu seiner ebenfalls fast mannsgrossen Kontraaltklarinette greift, zweigen beide, dass sie auch diese Instrumente meisterhaft beherrschen. Unter dem Namen «Totschna» musizieren die drei zusammen mit der Sängerin Sibylle Aeberli schon seit 2006 und legten zahlreiche, auch kabarettistisch angehauchte Auftritte in der ganzen Schweiz auf die Bretter unterschiedlicher Bühnen. Bekannte Programme sind «Überegratus», «Suworow: Marsch», «Totschna goes Odessa», «Liebe Liäbi, Ljubov», die die Verbindung russischer und schweizerischer Volksmusik, frech und neu interpretiert, aufzeigen. Das Trio «Trojka» – ohne die Sängerin – ist nun etwas «russischer», obwohl beide Russen schon lange in der Schweiz leben. Zu erwarten ist eine kreative «Fusion» dieser beiden musikalischen Welten, interpretiert von sehr versierten Musikern.

Alexander Ionov: BalalaikaS Lukas Heuss: Saxophon / Klarinette Oleg Lips-Roumiantsev: Akkordeon

Preis

Kollekte

Veranstalter

Kulturgesellschaft Klosters

Film Extern

URL / Links