Nik Bärtschs «Ronin»: Ritual Groove Music | Kulturgesellschaft Klosters

Nik Bärtschs «Ronin»: Ritual Groove Music

TASTENTAGE – Musik ganz nah

  • Musik
  • Jazz

Artikel - Nik Bärtschs «Ronin»: Ritual Groove Music

So. 12.04.2020 | 20:00 - 22:00

Kulturschuppen Klosters

Mit dem 2001 gegründeten Zen-Funk-Quartett «Rionin» setzt Nik Bärtsch die Arbeit an seiner «Ritual Groove Music» zusammen mit Kaspar Rast am Schlagzeug, Thomy Jordi am Bass und Sha mit Bass- und Kontrabassklarinette fort. Die Musik von «Ronin» besitzt immer eine starke eigene, sehr individuelle Prägung. Sie beinhaltet Elemente unterschiedlicher Musikwelten, sei es Funk, neue klassische Musik oder Klänge aus der japanischen Ritualmusik, immer auch mit Groove ausgestattet und mit Schalk weiterentwickelt. Modular sind die Stücke aufgebaut, Motive verschieben sich gegeneinander und treffen sich an anderen Punkten. Was immer gleich zu sein scheint, zeigt sich durch das sich entwickelnde klangliche Umfeld doch immer wieder neu. Es entsteht ein kohärenter Stil – eine Musik, die der ästhetischen Vision folgt: Maximale Wirkung mit minimalen Mitteln. «Ronin» schafft so eine einheitliche Ästhetik auf allen Ebenen des musikalischen Ausdrucks. Komposition, Phrasierung, Klangstruktur, Performance und musikalische Form bilden zusammen ein System miteinander verbundener Elemente. So entsteht aus dem radikal reduzierten Spielmaterial des Einzelnen eine reiche, sich organisch entwickelnde Klangfülle, die sich gleichsam von selbst in ekstatische Passagen emporschraubt. Möglich wird diese Musik durch das konsequente Verfolgen einer Gesamtdramaturgie, die auf Kosten der individuellen musikalischen Inszenierung gehen muss, wie Bärtsch im Gespräch erklärt. «Es ist wie im Fussball: Das Team muss der Star sein.»

Nik Bärtsch, Piano Kaspar Rast, Schlagzeug Thomy Jordi, Bass Sha, Altsaxophon, Bass- und Kontrabassklarinette

Seit 13 Jahren spielt Nik Bärtsch mit «Ronin» jeden Montag in seinem Musikclub Exil in Zürich, was nicht nur zu einem unheimlichen Repertoire der Gruppe führt, sondern auch zu einer Eingespieltheit der vier Musiker, zu einem blinden musikalischen Verständnis. Obwohl Bärtschs Kompositionen die Musik genau definieren und nur wenig Raum für ein Mikro-Interplay zulassen, besteht keine Gefahr, dass die Formation lediglich das CD-Programm aufführt. «Unsere Alben sind immer nur momentane Bestandesaufnahmen», meint Bärtsch. Das Quartett spielt sein Repertoire oft und intensiv, wobei sich die Module verändern und weiterentwickeln, eines wird kürzer, ein anderes länger, weil es allenfalls einen Teil eines älteren Moduls in sich aufnimmt. Überraschende und auch plötzliche Themenwechsel funktionieren so mit einer unglaublichen Präzision, feinste Veränderungen in den Klängen werden unmerklich übernommen und weite entwickelt, so dass das Konzerterlebnis beinahe zu einer faszinierenden Zen-Meditation mutiert.

Preis

Ohne Ermässigung:
CHF 55.- Sitzplatz unnummeriert

Gästekarte (Klosters, Davos):
CHF 50.- Sitzplatz unnummeriert

Mitglied (KgK/KGD/La Vouta):
CHF 45.- Sitzplatz unnummeriert

Kind (bis 18 J.):
CHF 25.- Sitzplatz unnummeriert

Veranstalter

Kulturgesellschaft Klosters

Film Extern